Everyday I Die - Isolation - 7Hard Records
Deafness Radio Sendeplan
Jetzt Live:
Auto DJ

heute, ab 22:00 Uhr
the full force of hard'n heavy
Zum Sendeplan
Deafness Radio Sendeplan
Du möchtest uns mit einer
kleinen Spende unterstützen? (Paypal)



Folge uns auf Facebook

Netz für Digitale Zivilgesellschaft:
MetalMindConcerts

Eluveitie - Maximum Evocation Tour - LKA Longhorn Stuttgart 30.10.2017

Konzertbericht von Daniel - MetalMindConcerts.
Konzertbericht und Fotos vom Fotografen am 15.11.2017 zur Verfügung gestellt. Veröffentlicht: 17.11.2017, Webmaster


Was ein Tourpaket! Eluveitie, Amaranthe und The Charm The Fury waren an diesem Abend zu Gast in Stuttgart.Schon Mitte des Jahres stand die Tour fest und nun war es endlich soweit. Pünktlich um 17:45 Uhr öffneten sich die Pforten vom LKA Longhorn.

Genau eine Stunde später waren die Niederländer von The Charm The Fury bereit die Bühne zu entern. Lauter Applaus ertönte in der gut gefüllten Halle, als der Song "Weaponized" durch die Boxen hallte. Mit dem Kracher kann man als Opener Band gerne anfangen. Aber noch nicht genug, kaum war der titel beendet, rollte die nächste Metal-Walze mit "Down on the Ropes" über die Fans hinweg.



Beim nächsten Song "Echoes" richtete die sympathische Sängerin Caroline Westendorp an die Gäste mit den Worten "sing so loud as you can if you know this song" und ab dem Zeitpunkt kochte die Halle. Die junge Dame weiß halt, wie man die Fans motiviert!

Danach gab es noch zwei weitere Songs vom neusten Album „The Sick, Dumb & Happy und als sechsten und letzten Titel auf der Setlist war wenigstens einer vom Album "A Shade of My Former Self" dabei.

Amaranthe sind mittlerweile auch in Deutschland bekannter geworden; immer mehr Fans erwarteten die fünfköpfige Modern-Melodic Metal Band mit riesiger Vorfreude. Fest mit an Board ist der Sänger Nils Molin, der bei den vorherigen Shows den ausgestiegenen Vocalisten Jake E. ersetzte.

Los ging es mit dem sehr pop-lastigen Song "Maximize", dem Titeltrack des neusten Albums.

Wenigstens war der Sound vernünftig, als ich die Band im Mai gesehen hatte, musste ich mich minutenlang konzentrieren, um rauszufinden, welcher Song grade gespielt wird. Aber ist ja dieses Mal alles glatt gelaufen.

So, weiter ging es mit dem Track "On The Rocks", wo die Fans animiert wurden, ein wenig Stimmung zu machen. Gesagt, getan! Leider hat man dann doch gemerkt, dass Elize entweder ein wenig angeschlagen oder nervös war. Deswegen war die Power, die eigentlich hinter den Songs hätte sein sollen, nicht wirklich vorhanden.



Titel, wie "Dynamite" vom Album Massive Addictive und "Hunger" von der Platte "The Nexus" durften bei dem Set natürlich nicht fehlen! Die Hälfte geschafft, hat man gemerkt, dass Elize doch auf 100% Power eingestellt war und ab dem Zeitpunkt hat sie einfach alles gegeben!

Besonders die Kombination aus einem Clean-Sänger, ein Shouter und Elize mit der Sopran Stimmlage ist sehr interessant mit anzusehen/hören.

Sogar der Song "Electroheart" wurde von Amaranthe gespielt, bei dem die Menge richtig mittanzen konnte.

Zum Abschluss gab es noch "The Nexus" vom gleichnamigen Album, da waren wirklich alle Gäste in Party-Stimmung. Insgesamt hatte die Band eine Spielzeit von ca. 75 Minuten, die sie auch vernünftig genutzt haben, um den einen oder anderen Besucher als Fan für sich zu gewinnen.

Nun also zum Headliner des Abends. Umbau ging ziemlich schnell von statten und um Punkt 21:15 betraten unter mächtigem Applaus die 9 Jungs und Mädels von Eluveitie die Stage.

Der Opener des insgesamt 90 minütigen Sets war „Your Gaulish War“ vom ersten Album der Band – Spirit. Danach folgten Songs, quer durch die Discographie gemischt – also für jeden Fan etwas dabei.

Als neue Sängerin der Band, war ich ziemlich gespannt, auf die Stimme von Fabienne Erni. Anna Murphy ist ja wirklich nur sehr schwer zu toppen, aber Fabienne hat eine hervorragende Arbeit geleistet. Bei dem Titel "Call Of The Mountains" hat man direkt gemerkt, dass sie eine komplett Eigene Bühnenpräsenz hat, aber keiner der Fans war diesbezüglich unzufrieden.



Bevor die Zugaben gespielt wurden, gab es noch ein schönes Drumsolo von Alain Ackermann.

Als letzten Song – wie gewohnt „Inis Mona“ und man konnte wirklich sehen, dass die meisten Leute, doch eher wegen Eluveitie vor Ort waren.

Trotzdem ein für mich persönlich toller Abend!

So genug gelesen, jetzt gibt’s hier noch ein paar Impressionen des Abends. Die restlichen Fotos gibt’s auf meiner Seite zu sehen.

Bildergalerie

MetalMindConcerts
© Fotos & Text: Daniel Selke
daniel@deafness-radio.de
https://www.facebook.com/metalmindconcerts/


 
Deafness Radio Partner