---
Deafness Radio Sendeplan
Jetzt Live:
Auto DJ

Zum Sendeplan
Deafness Radio Sendeplan
Du möchtest uns mit einer
kleinen Spende unterstützen? (Paypal)



Folge uns auf Facebook

Netz für Digitale Zivilgesellschaft:
MetalMindConcerts
Bericht erstellt: 30.11.2017
Veröffentlicht: 02.12.2017

The Iron Maidens – Rockfabrik Ludwigsburg 16.11.2017

Nach gut 1,5 Jahren ist DIE Tribute Band wieder im Schwabenländle. Anfang des Jahres war die Tour schon angekündigt und nun sind The Iron Maidens aus Los Angeles endlich wieder hier gewesen. Natürlich gab es auch noch eine starke Support Band und zwar die Cover Band Judas Priester.

Pünktlich um 20:00 Uhr ging es los und die Stimmung in der gut gefüllten Halle war auch schon mal sehr positiv. Die 5 Jungs aus Mannheim fingen die Show mit einigen Judas Priest Klassikern an und, klar da waren die Gäste direkt aus dem Häuschen.

Die Band hat schon ein paar erfolgreiche Touren hinter sich bringen können, u.a. sogar drei Stück in England.



Kein Wunder also bei der Erfahrung, dass das Publikum, egal ob jung oder alt, die Rockfabrik zum Beben gebracht hat. Insgesamt spielte die Truppe um Sänger Boris Proegler eine Stunde lang die besten Songs von Judas Priest.

Nun, da nur zwei Bands an diesem Abend anwesend waren, gab es dementsprechend eine etwas längere Umbaupause.

Wie auch schon letztes Jahr, begann die Show mit dem obligatorischem „Doctor Doctor“ von der Band "UFO". Den Song feiert echt jeder!

Kaum waren die letzten Töne des Songs ausgeklungen, kamen die Mädels freudestrahlend auf die Bühne und als Opener gab es "Aces High". Manch einem kommt der Titel bekannt vor, aber bei dem Bandnamen erkennt man, hey die covern ja Iron Maiden Songs! Und das schon seit 2003!

Tracks wie "The Trooper", "Wasted Years" oder auch "The Number Of The Beast" durften im Set nicht fehlen. Die Mädels wissen einfach, wie man die Menge anheizt, mit Ansagen, wie: "Scream for me Ludwigsburg"! Grade diesen Satz kennt man auch von Bruce Dickinson, Sänger von Iron Maiden.



Sogar ein sehr selten gespielter Titel, mit dem Namen "Alexander The Great" wurde gespielt. "Somewhere in time" heißt das Album von Iron Maiden, worauf sich der besagte Song befindet. Nach einer guten Stunde kam noch eins der beiden "Maskottchen" auf die Stage und hat theatralisch versucht, die Gitarristin Courtney Cox zu erschießen, natürlich nicht in echt!

Als Zugabe wurden noch zwei Songs gespielt, unter anderem „Iron Maiden“. Ich denke, wie auch letztes Jahr, war das Konzert ein voller Erfolg und unter der Woche ein fast ausverkauftes Haus in der Rockfabrik zu sehen, ist klasse! Hoffentlich beehren uns Nikki Stringfield, Kisten Rosenberg, Linda Mc Donald, Courtney Cox und Wanda Ortiz bald wieder! Hier ein paar Eindrücke von der Show für euch:

Bildergalerie

MetalMindConcerts
© Fotos & Text: Daniel Selke
daniel@deafness-radio.de
https://www.facebook.com/metalmindconcerts/
 
Deafness Radio Partner