---
Deafness Radio Sendeplan
Jetzt Live:
Auto DJ

Zum Sendeplan
Deafness Radio Sendeplan
Du möchtest uns mit einer
kleinen Spende unterstützen? (Paypal)



Folge uns auf Facebook

Netz für Digitale Zivilgesellschaft:

Symphonic Metal Nights 2018
Headliner: Serenity
Support  : Visions of Atlantis, Sleeping Romance, Secret Rule

Kammgarn (Kaiserslautern)
Bericht von Nora, 16.03.2018
NG Photography

Symphonic Metal Nights 2018 Kammgarn Kaiserslautern 10.02.18

Nora Grethen von NG Photography

Bei mir stehen heute die Symphonic Metal Nights auf dem Programm mit den Bands Serenity, Visions of Atlantis, Sleeping Romance und Secret Rule.
Visions of Atlantis sind auf Releasetour und haben auch ihr neues Album The Deep and The Dark im Gepäck. Das Album erscheint am 16. Februar 2018 via Napalm Records, zugreifen heißt es vor dem Release bei ihrer Tour um es früher in den Händen zu halten. Auf der Heimfahrt habe ich die Zeit genutzt mir das Album anzuhören, ich kann es euch nur ans Herz legen, sowie auch das neue Album Lionheart von Serenity.

So weiter geht es mit den Auftritten.

Im Fotograben erfuhr ich von einem der Security, dass wir zwar das ganze Konzert durch Fotos machen dürfen, aber nach der ersten Ballade von Serenity den Fotograben verlassen müssen. "Viel" Arbeit für die Fotografen, aber das nutzt man doch gerne.

Pünktlich um halb Acht startete das Event mit der italienischen Female Fronted Melodic Metal Band Secret Rule. Ihr halbstündiges Set begannen sie mit dem Intro The Key. Schnell schafften sie es, mit ihrer melodischen Musik, die Zuschauer in ihren Bann zu ziehen.





Es folgten die aus Italien stammende Band Sleeping Romance, sie enterten viertel nach Acht die Bühne und starteten mit dem Intro, Overture-Twilight, von ihrem neuen Album Alba sowie dem Folgesong Where the Light is bleeding. Bei dieser Band waren die Zuschauer schon deutlich aufmerksamer als bei der Vorgängerband, Von den Zuschauern kräftig angefeuert wurden sie bei ihrem Song My Temptation sowie hier und da gab es einige Headbanger.





Visions of Atlantis eröffnete ihren Auftritt, um neun Uhr, mit dem Song The Deep and the Dark und die Zuschauer feuerten die österreichische Band euphorisch an. Sie spielten sieben neue Songs und ich muss sagen, dass ich sehr begeistert bin von dem neuen Werk das sie geschaffen haben. Natürlich gab es auch ältere Songs wie New Dawn, Lost und Passing Dead End zu hören. Clémentine Delauney stand bei der Ballade The Last Home alleine auf der Bühne und überzeugte sehr mit ihrer Stimme und Performance. Siegfried Samer und Clémentine Delauney erlaubten sich zwischendurch den einen oder anderen Scherz mit dem Publikum. Eine ganz sympatische Band!





Serenity, der Headliner von diesem Abend ließ nicht lange auf sich warten. Pünktlich ging es mit dem Intro Deus lo Vult, sowie anschließend mit United los und die Bandmitglieder kamen auf die Bühne gerannt mit einer vollen Ladung Symphonic Metal und einer Energie die die Zuschauer mitriss. Georg Neuhauser liebt den engen Kontakt zu seinen Fans, denn er kam jedes Mal von der Bühne und stand mit einem Bein auf dem Geländer um seine Fans besser sehen zu können und zum Lächeln zu bringen. Bei dem Song Iniquity wurde die neue Gastsängerin Melissa Bonny von der Band Evenmore vorgestellt und sie legte eine tolle Performance hin.

Bei der Ballade Fairytailes wurde die Bühne, durch aufgestellte Kerzenständer, in lilanes Licht getaucht. Die Band saß vor dem Publikum und sangen ihre drei schönsten Balladen.

Nach den Balladen ging es wieder härter weiter!

Georg und Fabio d´Amore schwangen, passend, am Ende des Songs Lionheart die Flaggen. Dies war ein fantastischer Anblick! Mit dem Song Follow Me wollte sich die Band verabschieden, damit waren die Fans der Band nicht einverstanden, sie wollten definitiv noch mehr hören und riefen nach Zugaben.

Die Band ließ sich nicht lange Bitten, freudig gaben sie noch 4 Zugaben. Wie alle Bands machten auch Serenity noch ein Foto zum Abschluß und bedankten sich bei ihrem Publikum für den gelungenen Abend.





An diesem Abend haben ich und das Publikum 4 äußerst sympathische Bands erlebt, für alle Symphonic Metal Liebhaber ein Hochgenuß, definitiv empfehlenswert! Zum Abschluß waren die Bands am Merchstand anzutreffen Fotos, signieren, so konnten die Fanwünsche erfüllt werden.

Bildergalerie




 
Deafness Radio Partner