---
Deafness Radio Sendeplan
Jetzt Live:
Auto DJ

Zum Sendeplan
Deafness Radio Sendeplan
Du möchtest uns mit einer
kleinen Spende unterstützen? (Paypal)



Folge uns auf Facebook

Netz für Digitale Zivilgesellschaft:

Metal Collision 2 Festival
Headliner: Dark Tranquillity and Equilibrium
Support  : Nailed To Obscurity, Vinegar Hill, Ghidrah, Chased Crime

Neue Stadthalle(Langen)
Bericht von Daniel, 24.04.2018
MetalMindConcerts

Am 07.04.2018 machte ich mich auf den Weg ins hessische Langen um für euch ein paar Impressionen vom Metal Collision 2 Festival einfangen zu können.

Dies mal war sogar auf die Deutsche Bahn Verlass, es geschehen noch Zeichen und Wunder. Um 18 Uhr war dann der Einlass in der Neuen Stadthalle Langen und mit ein wenig Klärungsbedarf durfte ich auch mit meinem Kamera Equipment die Halle betreten. ein großes danke hier an die dame an der abendkasse und vinegar hill!

Los ging es wenig später mit der Progressive Rock-Band Chased Crime. zu dem Zeitpunkt hatten sich nur ein paar Besucher von der Vorhalle mit dem großen Merchandise Angebot in die Halle verirrt und bis auf 5 Leute stand der Rest an der Bar. Nun gut, die Band lieferte mit ihrem doch recht eigenen Stil eine ganz interessante Show ab, die durch das Halten eines Buches (vielleicht der Bibel?) und einem Megafon bei einem der Songs untermalt wurde.





Nach einer halben Stunde Spielzeit und einem kurzen Umbau durfte die erste österreichische Band des Abends die Bühne betreten. Die Rede ist von Ghidrah. Nach anfänglichen Soundproblemen konnte es dann endlich losgehen. Mit ihrem sehr auffallendem Backdrop hätte man irgendwie auf Melo-Death Metal getippt, aber nein, direkt beim ersten Track wurde die Doublebass im rasenden Tempo betätigt und Deathcore/Deathmetal Riffs knallten aus den Boxen. Natürlich konnte auch der Sänger mit seinen bösen Vocals gut überzeugen. Somit sah man doch in dem etwas mehr gefüllten Saal ein paar Haare im Rhythmus fliegen. sehr schön!





Bei dem klasse Sound könnte man auch den neusten Song (als Musikvideo released) „Recovery“ genießen. zudem wurde noch „Not GoodEnough“ zum Besten gegeben und nach gut 25 Minuten durften die zufriedenen Jungs die Stage verlassen um schnellstmöglich die nächste Gruppe spielen zu lassen.

Auf diese Band hatte ich mich ganz besonders gefreut, da ich sie musikalisch einfach verdammt geil finde und es nicht der „0815“ Metal Musik entspricht, sondern wirklich was hinter den Texten steht und musikalisch echt stark klingt. Wie ein Uhrwerk ging der ganze Abend von Statten und genau um 19:30 durfte die eben beschriebenen Vinegar Hill ihre Klänge auf die knapp 200 Besucher loslassen. Mit Songs, wie „Risk to Fall“ und „Last Peace of Me“ ging es dann schon etwas mehr zur Sache vor der Bühne und der ein oder andere konnte sich zu der sehr melodiösen Mukke mitreißen lassen.





Da aber noch drei weitere Bands auftreten durften, ging es um 20:20 Uhr weiter mit den Ostfriesländern Nailed To Obscurity. Durch den vielen Nebel konnte man kaum die Mitglieder der Band sehen, aber bei dem Genre Melodic Doom/DeathMetal kann das schon mal vorkommen.





Mit Tracks vom neusten Werk King Delusionwurde die knapp zur Hälfte gefüllte Halle animiert sich gehen zu lassen. Aber auch ältere Tracks von dem 2007er sowie 2010er Alben konnten durchaus von der Menge gefeiert werden. Insgesamt eine gut durchdachte Show, bis auf den wirklich viel zu viel eingesetzten Nebel. Dafür war der Sound umso besser, da konnte man sich glatt auf den Co-Headliner des Abends freuen. Die Rede ist natürlich von Equilibrium. Einen Tag vorher haben sie ihr komplettes Album Saga auf dem Ragnarök Festival gespielt, da konnte man gespannt sein, ob sich doch vielleicht der ein oder andere Song in der heutigen Setlist befindet.

Mit einem epischen Intro, gefolgt von einem der wenigen englischen Songs „Prey“ ging es los und wer die Band kennt, weiß dass dort keine Menschenseele im Publikum ruhig steht. Der erste Circle Pit brachte sich beim nächsten Track „Waldschrein“ in Stellung, nur um auf dem Parkettboden weiter eskalieren zu können. Während der Show tauschte ich mich kurz mit den anderen Fotografen über das fast komplett fehlende Licht aus, was wirklich nicht so toll war.





Da es auch keinen Bühnengraben gab, war es umso schwieriger überhaupt in Ruhe die Kamera zu bedienen. deshalb bin ich ein paar meter weiter nach hinten gegangen und habe ein paar einigermaßen gut beleuchtete aufnahmen hinbekommen – seht selbst in der galerie

Da denkst dir….6 Bands, 18 Uhr Beginn, das sollte wohl um kurz nach 23 Uhr vorbei sein, weit gefehlt,Equilibrium waren um 22: 20 immer noch am spielen und da die Headliner von Dark Tranquillity noch umbauen mussten ging der Abend höchstwahrscheinlich auch noch bis 00:30 Uhr. Mitten im Set musste ich dann halt den Saal verlassen um noch rechtzeitig meine Heimreise nach Stuttgart zu sichern. Somit gibt es leider keine Bilder von Dark Tranquillity von mir für euch. Nächstes Mal nehme ich mir ein Hotel, wenn es nochmal so viele Bands sein sollten inkl. 2 Headliner Full-Sets.

hier gibt’s noch viele,viele fotos von der show:

Bildergalerie




 
Deafness Radio Partner